Harmonie in Bewegung

Moving body, brain and soul

Der Aufbau des Körpers

Einfache Übungen ermöglichen dem Schwertschüler zunächst, seine Muskeln, Sehnen und Gelenke zu stärken und seine Körperhaltung und das Gleichgewichtsgefühl zu verbessern. Der natürliche Wechsel von Spannung und Entspannung erhöht zudem die Körperwahrnehmung. Nach einiger Zeit des geduldigen Trainings wird das Schwert im Körpergefühl integriert, sodass die Bewegungen geschmeidig und harmonisch werden.

Die Beherrschung des Geistes

Technische Sicherheit und geistige Erkenntnis sollen eine Einheit bilden. Der Schwertkämpfer ist wachsam, aber völlig entspannt. Er bewegt sich voller Kampfgeist, aber ohne Übertreibung und gibt seine Energie erst dann explosiv ab, wenn sie tatsächlich benötigt wird. Das erfordert eine hohe Konzentration in der Bewegung, die nicht innerhalb weniger Monate erlernt werden kann. Nur durch jahrelanges, geduldiges Training ist es möglich, in die Tiefe dieser alten, traditionellen Kampfkunst vorzudringen. Die ernsthafte Beschäftigung mit Ken Jiutsu trägt jedoch reiche Früchte. Bald schon stellt der Schüler starke positive Auswirkungen auf seine Konzentrationsfähigkeit und sein Selbstbewusstsein fest.

Die Weiterentwicklung des Charakters

Das hohe Ziel ist es, den Einklang zwischen Körper und Geist herbeizuführen. Mit der Zeit finden die immer wiederkehrenden Bewegungsabläufe auf einer anderen Bewusstseinsebene statt. Vom bewussten Denken befreit lernt der Schwertschüler nun, sich auf seine innere Stimme, die Intuition, zu besinnen. In diesem Stadium ist die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit von entscheidender Bedeutung. Ohne emotionale Reife ist eine solche Entwicklung unmöglich. Der Lohn dieser anspruchsvollen Tätigkeit ist jedoch unschätzbar: Es kommt es zu einer tiefen, spirituellen Entwicklung des Schwertschülers, die zu Selbsterkenntnis und innerem Frieden führt.